Open-minded-Haltung

Nun mal ehrlich, wie vorurteilsfrei und aufgeschlossen sind Sie?

Glauben Sie auch wie die meisten Menschen, dass Sie open-minded sind, also aufgeschlossen, offen und frei von Vorurteilen, einschränkenden Glaubenssätzen und vorgefassten, starren Meinungen? Wenn ja: Willkommen im Club Open-minded-Haltung!

Wie sieht es mit Ihrer Bereitschaft aus, Sichtweisen zu hinterfragen?

Die meisten Menschen empfinden sich als vorurteilsfrei und aufgeschlossen. Doch Hand aufs Herz: Wie sieht es mit Ihrer Bereitschaft aus, eigene Sichtweisen zu hinterfragen und aus anderen Sichtweisen neue Gedanken und Chancen entstehen zu lassen, die Sie weiterbringen könnten?

Viele Menschen haben – vorausgesetzt, sie sind ehrlich zu sich – Schwierigkeiten damit, wenn ihre Überzeugungen, Meinungen und Denkmuster hinterfragt werden. Das ist einerseits verständlich, denn die Abwehr von Neuem dient dem Selbstschutz. Andererseits verhindert es aber auch, dass wir uns weiterentwickeln und anderes / Neues entdecken, um daran wachsen zu können.

Persönliche Glaubenssätze und Überzeugungen engen das eigene Handlungsspektrum ein. Das ist im Austausch mit anderen häufig gar nicht so schwierig zuzugeben, hofft man doch auf die Anregungen und Meinungen der anderen. Doch wer hat in solchen Situationen nicht schon die Erfahrung gemacht, dass man Ideen und Lösungsangebote unterbreitet, diese dann jedoch schnell mit einem einschränkenden „Aber … “ vom Tisch gefegt werden. Bei anderen regt uns das schnell auf und empfinden jemanden, der keinem Argument eine Chance gibt, als engstirnig. Aber 🙂 wie steht um Ihre Bereitschaft, andere Standpunkte und Lösungen zuzulassen? Wie steht es um Ihre open-minded-Haltung?

Zwei Beispiele, um eine Open-minded-Haltung einzunehmen

Viele Menschen versuchen, in Gesprächen ihre Überzeugungen zu platzieren. Sie stellen eher selten offene Fragen, um etwas über die Standpunkte der anderen zu erfahren.

Doch kann ich sicher sein, dass mein Standpunkt der wahre ist? Ist es nicht auch spannend, etwas über die Position des anderen zu erfahren? Sich mit seinen Argumenten auseinzusetzen, die natürlich auch etwas Wahres an sich haben können?

Wenn ich eine Open-Minded-Haltung annehme, bin ich bereit, meine eigenen Standpunkte und Argumente zu hinterfragen.

Den meisten von uns ist es wichtig, von anderen verstanden zu werden und weniger, die anderen wirklich zu verstehen. Um in einem Gespräch eine Open-minded-Haltung einzunehmen, reicht ein Perspektivenwechsel: „Ich will nicht nur verstanden werden, sondern will auch verstehen, wie mein Gegenüber die Dinge sieht.“

Eine Open-minded-Haltung bedeutet, sich darauf einzulassen, die eigenen Überzeugungen kritisch zu hinterfragen. Das ist nicht immer einfach, erhöht jedoch die Qualität des Denkens und den Handlungsspielraum.

Wenn zwei Menschen sich widersprechen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass einer von beiden falsch liegt. Was, wenn Sie es sind?

Nächster Beitrag
Über die Schwierigkeit der beruflichen Veränderung
Vorheriger Beitrag
So wirken Sie souverän und gewinnen an Ausstrahlung
Menü