Konflikte sind die Regel. Harmonie ist die Ausnahme.

Kategorien: Allgemein, Führung & Selbstführung

Schlagwörter:

ResilienzSelbstführungSelbstwirksamkeit

Konflikte sind die Regel. Harmonie ist die Ausnahme.

Es soll Menschen geben, die Streit mögen. So gern sogar, dass sie Berufe wie Politikerin oder Talkshow-Gastgeber ergreifen und offene Auseinandersetzungen zu ihrem Alltag machen. Andere macht Streit fertig. Es ist ihnen körperlich unangenehm, einer Auseinandersetzung beiwohnen zu müssen, erst recht, wenn sie sie selbst führen.

Die Tatsache, dass ein Konflikt das Natürlichste auf der Welt ist, macht nicht unbedingt glücklich. Tröstlich ist dabei, dass Konflikte zwar manchmal nicht zu lösen sind, aber besser handhabbar. Konflikte sind die Regel. Harmonie ist die Ausnahme.

Konflikte haben mit unterschiedlichen Erwartungen zu tun: mit eigenen, fremden, ausgesprochenen, unausgesprochenen, uneingestandenen. Und die wiederum haben damit zu tun, wie wir von anderen gesehen und behandelt werden wollen. Alle Konflikte kreisen um dieses Thema.

Konflikte binden Energie UND sind produktiv

Wie bitte? Konflikte binden Energie und sollen gleichzeitig im besten Sinne produktiv sein? Ja, denn sie verweisen auf unterschiedliche Erwartungen, Sichtweisen und Möglichkeiten. Sie erhöhen die Komplexität und damit die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens oder den Zusammenhalt eines Teams – wenn, ja wenn gelernt wurde, mit Konflikten klug umzugehen. Insbesondere wenn eine langfristige Zusammenarbeit oder Kooperationsbeziehung auf dem Spiel steht, gilt es, Konflikte so auszutragen, dass die Verbindung auf Dauer keinen Schaden nimmt.

Wenn Sie also wirklich Energie innerhalb von Beziehungsgefügen freisetzen wollen, dann dürfen Sie Konflikte nicht zudecken, sondern müssen Sie aufdecken: aktiv angehen und mit intelligenten Strategien und Verhaltensweisen handhaben.

Ein Beispiel für eine Strategie, um einen Konflikt anzugehen

Faktisch ist man nur dann bereit, in einen Konflikt einzusteigen, wenn man davon einen Vorteil hat. Deshalb hilft es, sich zu vergegenwärtigen, warum sich eine Auseinandersetzung lohnt. Schreiben Sie auf, wofür der Konflikt gut sein könnte.

Vielleicht hilft er Ihnen, Ihre Interessen durchzusetzen? Oder Ihre Erwartungen zu verdeutlichen?

Nagt im Moment ein Konflikt an Ihnen? Dann ist vielleicht ein Coaching hilfreich.

Oder wollen Sie einen Konflikt mit den anderen am Konflikt beteiligten Personen klären? Dann wäre es Zeit für eine Mediation.

Vorheriger Beitrag
Selbstwirksamkeit Bildungsurlaub