Konflikte können Sie sich nicht leisten

Konfliktrei führen

Kategorien: Allgemein, Führung & Selbstführung

Schlagwörter:

FührungKonfliktKonfliktlösungMediationMitarbeiterführung

Konflikte können Sie sich als Führungskraft nicht leisten!

Aber geht das denn überhaupt – konfliktfrei führen?

Denn es gibt kaum ein Projekt, bei dem nicht irgendwann der eine oder andere Konflikt auftritt. Es geht um Auseinandersetzungen um Ressourcen, um Machtkämpfe in Hinblick auf bestimmte Positionen, um die Durchsetzung von Entscheidungen oder auch ganz einfach um Chemieprobleme zwischen den Beteiligten.

Häufig werden die Konflikte nicht offen ausgetragen. Statt dessen kommt es zu scheinbar ruhigen Sachdiskussionen, die allerdings von unterschwelligen Spitzen oder sogar Drohungen geprägt sind. In manche Meetings geht man dann schon innerlich brodelnd rein, aus anderen kommt man auf Krawall gebürstet wieder raus.

Konflikte? – Lieber nicht!

Obwohl uns viele Konflikte nachts nicht ruhig schlafen lassen, versuchen wir, sie lieber nicht zur Kenntnis zu nehmen. Wir haben gelernt, dass vernünftige Menschen ihre Meinungsverschiedenheiten sachlich besprechen und gemeinsam lösen. Es wäre fast peinlich zuzugeben, dass man einen Konflikte hat.

Besonders Führungskräfte stehen oft unter dem Druck, dass sie stets für eine zuversichtliche Stimmung und für eine gelingende Kommunikation zwischen allen Parteien verantwortlich sind. Es wird nicht selten als Versagen der Führungsperson angesehen, wenn es innerhalb des Teams oder mit Außenstehenden zu Reibereien kommt.

Trotzdem: Wo Menschen miteinander leben oder arbeiten, sind Auseinandersetzungen, Meinungsverschiedenheiten, Ärger, Verletzungen und Angriffe unvermeidlich.

Unvermeidlich, aber mit durchaus positiven Seiten

Konflikte sind emotional belastend. Ganz egal, wie souverän und sachlich wir uns nach außen geben, innerlich brodelt es ganz heftig. Auch wissen wir, dass es immer wieder aus nichtigem Anlass oder aus eingebildeten Verletzungen zu Konflikten kommen kann. Konflikte, ganz egal, ob sie einen nachvollziehbaren Grund haben oder nicht, können ein Team oder ein Projekt für Tage oder gar Monate lahmlegen. Konflikte vergiften das Klima, nehmen die Arbeitsfreude, verschwenden Zeit und blockieren die Kreativität.

Konflikte haben aber durchaus auch ihre positiven Seiten. Missverständnisse werden deutlich, Problemlösungen werden angestoßen, Verbesserungen ausprobiert.

Was das kostet!

Grundsätzlich gilt: Nicht jeder Konflikt ist schädlich, aber unerledigte Konflikte sind teuer.

Wenn Sie bedenken, wieviel Arbeitszeit und wieviel Energie in Konflikten stecken, können Sie sich als Führungskraft nur selbst raten, sensible Antennen für mögliche zwischenmenschliche Probleme zu entwickeln. Typische Anzeichen für unterschwellige oder drohende Konflikte im Team sind:

  • Verstecken und Verfälschen von Informationen
  • Zunehmendes Beharren auf schriftliche Anweisungen oder Arbeitsplatzbeschreibungen
  • Desinteresse, Vergesslichkeit oder unerklärliche Begriffsstutzigkeit
  • Zynismus, Sarkasmus und Galgenhumor
  • Aggressivität oder falsch wirkende Überfreundlichkeit

Wenn Sie auf konkrete Nachfragen nach möglichen Störungen oder Problemen nicht mehr als ein Achselzucken bekommen, dann ist der Konflikt vielleicht schon weiter als die Merkmale bisher vermuten ließen. Dann wird es höchste Zeit, dass Sie sich Gedanken machen über mögliche Ursachen:

  • Wer leistet Widerstand?
  • Wessen Verhalten hat sich geändert?
  • Wie?
  • Seit wann?
  • In welchen Situationen und Zusammenhängen?
  • Wem gegenüber?
  • Gibt es vielleicht Akzeptanzprobleme?
  • Welche Ziele verfolgt hier vermutlich wer?
  • Gibt es bisher nicht beachtete Chemie-Probleme zwischen einzelnen Personen?
  • Wird irgend jemand durch die Arbeit in seiner bisherigen Position beeinträchtigt?
  • Könnte sich jemand beeinträchtigt fühlen?

Entscheiden Sie im Einzelfall, ob Sie diesen Fragen allein nachgehen oder ob Sie sich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder anderen Führungskräften zu einer Analyse der Situation zusammensetzen wollen. Schleifen lassen sollten Sie die Probleme auf keinen Fall.

Mediation: Raus der Sackgasse

Sollte der Konflikt innerhalb des Teams oder zwischen Ihnen und einem Teammitglied nicht mehr gemeinsam lösbar sein, kann eine Mediation aus der Sackgasse hinausführen. Melden Sie sich bei mir als erfahrene Mediatorin Kontakt, wenn Sie mehr zu diesem Verfahren wissen möchten.

 

 

Vorheriger Beitrag
Die Brücke zum anderen