Fragen sind das Wesentliche in einem Coaching

Was fragen Sie da?

Fragen sind das A und O in einem Coaching. Fragen erweitern die Perspektive und eröffnen neue Sicht- und Denkweisen. Doch um was für Fragen geht es da genau? Mit welchen Fragen können Sie rechnen?

Hypothetische Fragen

Ziel dieser Fragen ist, sich in ein neues Szenario hineinzuversetzen, um dadurch zu neuen Ideen und Sichtweisen oder alternativer Verhaltensweisen zu kommen. Mit hypothetischen Fragen öffnet sich der Raum für neue Wege.

Beispiel: „Angenommen, Sie könnten in Ihrer Organisation völlig frei handeln und bestimmen – was würden Sie tun?“

Zirkuläre Fragen

Wir alle sehen die Welt aus einem Blickwinkel, der uns einiges sehen lässt, der uns aber noch mehr übersehen lässt. Denn jeder von uns sieht ein Bild der Welt, das von unseren jeweils individuellen Meinungen, Überzeugungen und Glaubenssätzen gefärbt ist.

Die zirkuläre Frage ermöglicht es, die Welt mit den Augen anderer zu sehen. Wie ein Zirkel (daher der Name dieser Frage) zieht sie einen Kreis um Sie als befragte Person, um ein komplettes Bild der mutmaßlichen Sichtweisen der anderen Menschen Ihres Systems zu gewinnen.

Beispiel: „Wie, glauben Sie, sehen Ihre Kolleginnen und Kollegen die momentane Situation? Was würde eine Beobachterin zu Ihrer derzeitigen Zusammenarbeit sagen?“

Reframing-Frage

Mit dieser Frage werden Sie eingeladen, Ihre Situation differenzierter, umfassender und chancenorientierter zu sehen. Reframing bedeutet, eine Situation oder Schwierigkeit umzudeuten und sie in einen anderen Kontext zu setzen.

Beispiel: „Wenn Sie beim Arzt sind, werden Sie vermutlich gefragt, was Ihnen fehlt. Wenn Sie die Arztfrage einmal umkehren: Wovon hätten Sie gern mehr im Leben?“

Präzisierungs- und Vertiefungsfragen

Mit dieser Frage werden Sie um Beispiele und Farbnuancen gebeten und eingeladen, tiefer in sich zu gehen und weitere Gedanken zu fassen.

Beispiel:
Klient: „Ich wünsche mir einfach mehr Wertschätzung von meiner Führungskraft!“
Coach: „Wenn Sie Ihrer fünfjährigen Tochter erklären müssten, was „Wertschätzung“ ist, wie würden Sie das anschaulich machen?“

Ziel- und Lösungsfragen

Mit Ziel- und Lösungsfragen werden Sie darin unterstützt, Ihre Ziele ins Visier zu nehmen.

Beispiel:
Klient: „Ich habe keine Lust mehr, ständig für alles verantwortlich zu sein!“
Coach: „Sondern?“

Alle diese Fragen zielen darauf ab, dass Sie Ihre Antworten reflektieren und daraus resultierende Handlungsanregungen in Ihr Verhaltensrepertoire übernehmen.

Natürlich können Sie sich diese Fragen auch immer wieder selbst stellen, wenn Sie sich in herausfordernden Situationen befinden.

 

 

Vorheriger Beitrag
Was es heißt, gut zuzuhören – ein Beispiel
Menü